NEM Coin MünzeNEM ist eine sogenannte Krypto-Plattform, die als selbstständiges Ökosystem gilt. In dieses Ökosystem können einzelne Social Media Plattformen und Finanzmärkte eingebunden werden. NEM ist dabei die Abkürzung von New Economy Movement und möchte als Plattform die Wirtschaft nachhaltig verbessern.

Chancengleichheit und finanzielle Freiheiten sind die Eckpfeiler dieser Währung. Die eigentliche Kryptowährung dieser Plattform nennt sich XEM. Zurzeit kümmern sich rund 70 Personen weltweit darum und sorgen dafür, dass XEM immer bekannter und langfristig eine echte Alternative zum Bitcoin wird bzw. sich zu einer sinnvollen Erweiterung zu anderen Kryptowährungen entwickelt.

Technische Daten der Plattform

Geschrieben wurde die komplette NEM Software in Java und besteht aus zwei Teilen. Zum einem aus dem Community Client NCC und aus dem NEM Infrastructure Server NIS. Die XEM Währung stellt ebenfalls einen kleinen Teil dar, der jedoch nur einen minimalen Platz einnimmt.

Wie viele Blocks lassen sich in einer Minute schürfen?

8,999,999,999 XEM sind in dieser Kryptowährung schürfbar. Hierfür wird für die Plattform auf den Algorithmus „Proof of Importance“, kurz POI zurückgegriffen, der es ermöglicht pro Minute einen Block zu schürfen.

Der POI Algorithmus wird deswegen verwendet, weil er ein starkes Sicherheitskonzept verfolgt. Zudem kann dieser Algorithmus die Wichtigkeit von Konten berechnen. Hier gilt: je wichtiger ein Konto ist, desto mehr Transaktionsgebühren können eingezogen werden. Konten mit weniger Geld werden dabei nicht ausgeschlossen, dass die Kryptowährung von den einzelnen Nutzern auch wirklich verwendet wird. POI unterliegt zudem keiner Deflation, die Preise bleiben stabil und es wird weniger Energie zum Schürfen benötigt.

Mit an Bord ist ferner Eigentrust++, welches überprüft, ob ein Knotenpunkt vertrauenswürdig ist. Blockchain sorgt außerdem mit seiner Multisignatur-Methode dafür, dass mehrere Keys vorab abgefragt werden, bevor Transaktionen ausgeführt werden. So ist es möglich, eine 2Fa-Identifizierung anzulegen, um neben dem Passwort noch mehr Sicherheit zu gewährleisten.

Ausgelegt wurde das Programm auf Thin Clients. Die Nutzung soll auch auf Minicomputern und Smartphones möglich sein. Somit erhalten Nutzer immer und überall einen Überblick über Ihr Vermögen.

In Zukunft sind noch mehr Anwendungsgebiete geplant. Beispielsweise im Bereich des Internethandels, persönliche Nachrichten und Büroautomation. Dank der hohen Sicherheit wird die Krypto Plattform in Zukunft noch einiges von sich hören lassen – die Grundbausteine sind auf jeden Fall bereits gelegt.

XEM soll in der Praxis überzeugen

Hinter XEM steht eigentlich die Idee, dass diese Kryptowährung in den Umlauf kommt und nicht ständig als Anlagewert verwendet wird. Das eine schließt das andere jedoch nicht aus. So ist es möglich XEM auch dauerhaft anzulegen und daraus weitere XEM Coins zu ernten. Bei NEM wird dieser Vorgang Harvesting bezeichnet.

Miner gibt es bei NEM nicht, hier spricht man von Harvesting. Der Anleger verwendet seine Coins, um Transaktionen durchzuführen. Um an diesem Punkt mitzumischen, muss der Anleger mindestens 10.000 XEM erwerben. Umgerechnet sind dies derzeit zirka 3.000 US-Dollar. Diese werden im Nano Wallet gespeichert und angelegt.

So funktionieren NEM Transaktionen

Ist das Geld einmal im Wallet verfügbar, muss der Nutzer einen Tag warten, bis die ersten 10 % der Summe freigeschalten werden. In der Praxis bedeutet das: wer 10.000 XEM Coins anlegt, erhält am nächsten Tag 1.000 XEM Coins für den Harvesting Prozess gutgeschrieben. Nach etwa zwei Worten ist die komplette Summe für Harvesting verfügbar. Danach muss der Anleger eine sogenannte Aktivierungsgebühr in der Höhe von 6 XEM bezahlen und einen Supernode auswählen. Solche befinden sich auf der NEM-Homepage.

Wichtig! Anleger, die in Deutschland leben, müssen einen deutschen oder einen europäischen Supernode auswählen. Wichtige Information: Beim Harvesting ist es nicht notwendig die ganze Zeit online zu sein. Selbst wenn man offline ist, arbeitet die Kryptowährung automatisch für Sie.

Diese Rendite sind mit Harvesting möglich

Anleger stellen sich natürlich die Frage, wieviel Rendite durch das Anlegen möglich ist. Glaubt man NEM, spricht dieser von 3 bis 6 % pro Jahr. Bei einer Summe von 3.000 Dollar erwirtschaften Nutzer also bis zu 180 Dollar pro Jahr. Wird NEM in Zukunft noch stärker genutzt, kann die Rendite auch ordentlich in die Höhe schnellen.

Bei den Bitcoins hätten es viele nicht für möglich gehalten, was aus dieser Kryptowährung einmal wird. Die Rendite steigt zudem weiter, wenn Anleger als Supernode agieren. Hier ist jedoch eine Investition von mindestens 3 Millionen XEM Voraussetzung.

Wo kann ich NEM Coins (XEM) kaufen?

Viele Wege führen zu XEM Coins. Beispielsweise über Krypto-Börsen wie Bittrex oder Poloniex. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit die Coins direkt über das NanoWallet von NEM zu beziehen, wo der Service „Changelly“ integriert ist.

Vorteile gegenüber anderen Kryptowährungen

Durch das Proof of Importance Konzept handelt es sich um eine Kryptowährung mit den niedrigsten Transaktionsgebühren zurzeit. Eine 1.000 US-Dollar Überweisung kostet nur 10 Cent. Zudem sind sämtliche Transaktionen nachvollziehbar, nicht wie bei manchen anderen Kryptowährungen, wo die Transaktionen anonym sind. Darüber hinaus benötigt das Netzwerk weit weniger Energie als das Bitcoins-Netzwerk.

Fazit zu NEM:

NEM ist ein junges Projekt mit guten Ideen, jedoch bleibt es immer ein gewisses Restrisiko, weil niemand weiß in welche Richtung sich das Ganze entwickelt. Zudem steigt die Konkurrenz an Kryptowährungen.

Dennoch ist NEM ziemlich stark und nicht nur für Privatpersonen geeignet, sondern auch für Unternehmen interessant, weil sich hier einige Projekte vereinen lassen und der Sicherheitsaspekt sehr hoch liegt.

Titelbild: © artefacti – Shutterstock.com

[Gesamt:1    Durchschnitt: 1/5]
Unser Tipp: Ledger Wallets - Schütze Deine Bitcoins