Türkei und die Kryptowährungen – Bitcoin ist nichts für Muslime

Jugendlicher mit Krypto Münzen am Computer

Während der Bitcoin ein Allzeithoch nach dem anderen erklimmt und auch die Etablierung in den traditionellen Finanzmärkten in greifbare Nähe rückt, finden grade Staaten in denen die Freiheit nicht ganz so hoch geschätzt wird, das Thema immer bedrohlicher.

Aktuell sehr gut in der Türkei zu beobachten. Nachdem dort schon PayPal seinen Dienst einstellen musste, weil sie ihre Server und Daten nicht dorthin verlegen wollten wo die Regierung darauf zugreifen könne. Immer mehr Webseiten und Online Dienste werden vom Staat gesperrt (u.a. Facebook, Whattsapp, Youtube, etc…) und auch identifizierte Tor Knoten (können genutzt werden um anonym im Internet zu surfen) wurden blockiert.
Während die türkische Lira immer weiter an Wert abgibt, steigt der Wert des Bitcoins, was für die türkische Jugend, die mit Computer und Internet aufgewachsen sind, große Anreize gibt sich eher mit Bitcoins zu beschäftigen. Auch ganz alltägliche Geschäfte, wie Spiele kaufen u.ä., werden schon mit Bitcoins getätigt.

Lange hat es nicht gedauert, bis dann auch der größte Handelsplatz für Bitcoins (BTCTurk) schliessen musste. Offiziell nicht auf Druck der Regierung, ihnen wurden jedoch alle Bankkonten gekündigt ohne die eine Börse einfach nicht funktionieren kann.

Letzte Woche wurde jetzt von der Türkischen Religionsbehörde Diyanet erklärt, dass Muslime den Bitcoin nicht nutzen sollen.

“ Bitcoin ist nicht kompatibel mit dem Islam“

Als Grund gab Diyanet an, dass der Preis des Bitcoins vor allem durch Spekulationen entstehe und für illegale Aktivitäten genutzt werden könne.

Natürlich wird dies nicht alle Muslime von Kryptowährungen fernhalten, die Erklärungen der Diyanet haben allerdings Gewicht. Die Behörde ist in der Türkei direkt dem Ministerpräsidenten unterstellt und beschäftigt, bei einem Budget von über einer Milliarde Euro, mehr als 100.000 Mitarbeiter.

Wenn das Thema hier also weiterhin so stark tabuisiert wird, könnte diese Institution schon einen gewissen Druck aufbauen. Wir können nur abwarten wie sich das Thema Kryptowährungen in der Türkei weiter entwickeln wird.

Titelbild: © PR Image Factory – shutterstock.com

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]