Sicherheitsbedenken: Bitcoin verliert nach Allzeithoch „etwas“ Federn

Jugendlicher mit Krypto Münzen am Computer

Der Bitcoin kommt weiterhin nicht zur Ruhe.

Erst gestern hat der Bitcoin ein neues Allzeithoch erreicht und zum ersten Mal die 8.000 US-Dollar Marke übersprungen. Gebremst wurde die Entwicklung dann, heute Nacht, aber von einem Angriff auf die Kryptowährung Tether.

Bei dem Anbieter von Tether sind in der Nacht, bei einem Hackerangriff auf das System, Tether im Wert von 31 Millionen US-Dollar gestohlen worden. Aufgrund der Verunsicherung ist daraufhin auch der Bitcoin Kurs um ca. 500 US-Dollar gefallen, konnte sich aber im Laufe des Vormittags wieder bei etwa 8.100 bis 8.200 US-Dollar (ca. 7.000 Euro) stabilisieren.

Die Digitalwährung Tether ist im Gegensatz zu den übrigen Kryptowährungen 1:1 an den US-Dollar gekoppelt und soll als Werkzeug dienen um den Übergang von realen Währungen zu Digitalwährungen zu vereinfachen.

Im Internet werden aber immer mehr Stimmen laut, die behaupten, dass Tether nicht wie behauptet vollständig durch US-Dollar gedeckt sei und somit eine Blase entstehe die zwangsläufig irgendwann in sich zusammenfallen werde. Befeuert werden diese Behauptungen immer wieder von Personen die auf eine starke Nähe zur Handelsplattform Bitfinex hinweisen. Die Befürchtung ist dabei, dass durch nicht gedeckte Tether andere Währungen gekauft werden und somit aus dem Nichts Geld erschaffen wird.

Titelbild: PR Image Factory – shutterstock.com

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]