Der Konsensusmechanismus des Proof of Stake (POS) wird als eine der großen Möglichkeiten gesehen, der riesigen Stromverschwendung des Proof of Work (POW) entgegenzutreten. Daher wächst aktuell die Zahl der Kryptowährungen die auf Proof of Stake setzen. Auch Ethereum will mit dem Casper Update, zumindest teilweise, Proof of Stake einführen.

Prinzip des Proof of Stake

Im Proof of Stake wird die eigene Wichtigkeit für Konsensus im Netzwerk nicht durch geleistete Arbeit nachgewiesen sondern durch das eingesetzte, gestakte, Guthaben. Je mehr Guthaben ich Stake, desto wichtiger bin ich für das Netzwerk und je höher ist meine „Miningbelohnung“.

Gestaktes Guthaben darf aber nicht ausgegeben werden. Ansonsten verliert es seinen Einfluss auf den Konsensus Prozess.

Vorteile des Proof of Stake

Die Vorteile liegen hier klar auf der Hand:

  • Ich muss keine lauten, stromfressenden und teuren Miner laufen lassen und trotzdem Teil des Konsensusverfahrens sein.
  • Ich kann meinen eigenen Anteil am Netzwerk (Und damit den Einfluss meines Stimmrechts) sehr gut berechnen
  • Dadurch kann ich auch meine voraussichtliche Miningbelohnung sehr einfach berechnen und der Ertrag wird planbar
  • Das Risiko der Manipulation ist durch die Voraussetzungen bzw. der Kosten des Stakens eher gering.

Nachteile des Proof of Stake

Es gibt allerdings auch einige Nachteile dieses Verfahrens:

  • Viele kritisieren, dass die eh schon Reichen durch dieses Verfahren immer reicher werden
  • Die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes sinkt, da man für das „nicht ausgeben/halten“ belohnt wird. Dies kann für eine Währung tatsächlich ein riesen Problem werden.

 

Unser Tipp: Ledger Wallets - Schütze Deine Bitcoins