Litepay gescheitert – Litecoin Foundation beendet Zusammenarbeit

Litecoin Münze auf Statistik Charts

Noch in den letzten Wochen als „der nächste große Schritt“ gehyped, ist das Zahlungssystem Litepay wohl gescheitert. Gestern hat die Litecoin Foundation bekannt gegeben, dass alle Operationen eingestellt werden und die Firma verkauft werden soll.

Die Ankündigung des bevorstehenden Starts der Plattform hatte in der Litecoin Community und bei Investoren gleichzeitig für Freude gesorgt. Der Kurs des Litecoin (LTC) stieg um knapp 30% und die Hoffnung auf eine weltweite Verbreitung des Litecoin, als kleiner Bruder des Bitcoin (BTC) wuchs.
Wie es aktuell aussieht leider zu unrecht.

Was ist Litepay

Litepay war als Plattform gedacht um Händlern zu ermöglichen, ihre Zahlungen auch in Litecoins zu akzeptieren. Die Litepay Plattform hätte diese Zahlungen erhalten, verarbeitet und für den Händler in FIAT Währungen getauscht und ausgezahlt. Für die Verbreitung von Kryptowährungen wäre dieses Projekt also auf jeden Fall ein Riesen Schritt vorwärts gewesen.

Litepay CEO kündigt Einstellung des Projekts an

Der CEO von Litepay, Kenneth Asare, hat die Litecoin Foundation darüber informiert, dass er alle Operationen eingestellt hat und die Firma verkaufen will. Was genau zu diesem Schritt geführt hat, darüber gibt es zahlreiche Spekulationen. Höchstwahrscheinlich spielt aber die Einstellung der finanziellen Unterstützung seitens der Litecoin Foundation eine große Rolle.

Reaktion der Litecoin Foundation

Die Litecoin Foundation schreibt auf ihrer Website:

To the Entire LTC Community,
We wanted to inform you that a couple of days ago, the Litecoin Foundation was contacted by Kenneth Asare, CEO of LitePay, informing us that he has ceased all operations and is preparing to sell the company……

Der komplette Text kann hier auf der offiziellen Website nachgelesen werden.

Kommentar von Litecoin Gründer Charlie Lee

Charlie Lee, der Gründer von Litecoin meldete sich auf Twitter zu Wort und entschuldigte sich bei der Litecoin Community, dass er die vielen Warnzeichen nicht erkannt habe und zu begeistert von etwas war, dass „zu gut um wahr zu sein“ gewesen sei. Es tue ihm leid, dass auch er dieses Projekt zu sehr gehyped hat.

Weiter sagt die Litecoin Community, Asare habe weitere finanzielle Mittel angefordert, konnte (oder wollte) jedoch nicht sagen wohin die bisherigen Mittel gingen oder wie der aktuelle Stand sei. Daraufhin habe die Litecoin Foundation jede weitere Unterstützung des Projektes eingestellt.

Charlie Lee bekräftigt aber, dass es für den Litecoin bzw. Die Litecoin Community keine negativen Folgen geben wird. Der Litecoin Kurs gab zwar etwas nach, allerdings nicht mehr als die anderen Kryptowährungen die sich zur Zeit alle mit fallenden Kursen quälen.

Beitragsbild: © ivosar – shutterstock.com

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*