Coinbase ist wohl einer der bekanntesten Handelsplätze für Kryptowährungen. Nicht zuletzt wohl auch der Tatsache geschuldet, dass die komplette Bedienung der Website so simpel wie nur möglich gestaltet wurde.

Nach der Anmeldung und einer Identifikation (dazu später mehr) muss man einfach nur noch einen Betrag eingeben und die gewünschte Kryptowährung zum Kauf oder Verkauf auswählen, mehr braucht es nicht und man  hat man mit einem Klick schon alles erledigt.
Ob man hier die Website oder die Coinbase App nutzt ist völlig egal, der Aufbau und Ablauf ist bei beiden Versionen derselbe und gleich einfach.

Bequemlichkeit hat aber auch ihren Preis, der sich hier in den etwas höheren Gebühren widerspiegelt. Für den erfahrenen Trader, der lieber mehr selbst macht und dafür weniger Gebühren zahlt bietet Coinbase mit GDAX (Global Digital Asset Exchange) eine Börse, die auf demselben System wie Coinbase basiert, dabei aber deutlich mehr Möglichkeiten und drastisch niedrigere Gebühren bietet.

Zusätzlich muss man noch erwähnen, dass die Coinbase Wallets im Account wegen ihrer umfangreichen Sicherheitsoptionen sehr beliebt sind. Guthaben können z.B. in Zeitgeschützten „Tresoren“ aufbewahrt werden oder sogar Offline von Coinbase verwahrt werden.
Coinbase wird von vielen Nutzern überwiegend wegen der Wallets genutzt und ist hier einer der größten Anbieter der Welt.

Währungen

Coinbase hat sich auf die 3 Währungen

  • Bitcoin (BTC)
  • Ethereum / Ether (ETH)
  • Litecoin (LTC)

spezialisiert und bietet einen Handel gegen Euro / US Dollar und Britisches Pfund an.
Einzahlungen sind per SEPA Überweisung und Kreditkarte möglich.

Direkt zum Anbieter

Unser Tipp: Ledger Wallets - Schütze Deine Bitcoins