Bitcoin.de LogoIm Deutschsprachigen Internet ist Bitcoin.de der wohl wichtigste Handelsplatz für Bitcoins (BTC) die Seite Bitcoin.de.

Wir haben uns die Seite einmal genauer angesehen und erklären Schritt für Schritt wie die Anmeldung, der Handel mit Bitcoins und Ether, die Verknüpfung mit dem Bankkonto, etc., dort funktioniert, worauf man achten sollte und was es sonst noch wichtiges zu diesem Handelsplatz zu sagen gibt.

Was ist ein Bitcoin?

Der Bitcoin ist eine sogenannte Kryptowährung. Anders als bei Dollar oder Euro gibt es hier keine Münzen oder Scheine. Die Währung ist ausschließlich digital. Doch das ist wahrscheinlich nicht der größte Unterschied zu klassischen Währungen. Kryptowährungen werden auch nicht von einer zentralen Institution aus gesteuert. Sie stellen ein sich selbst regulierendes System dar, das sich über die sogenannte Blockchain organisiert. Die Blockchain, kurz erklärt, ist ein Buchungssystem, in dem jede Transaktion verzeichnet wird und in zahlreichen Kopien im System hinterlegt wird. Durch Kryptotechnologie wird so sichergestellt, dass jedes Coin nur einmal gesendet werden kann. Die Blockchain legt eine Buchungshistorie für jeden Coin an. Von diesem System stammt auch der Name Kryptowährung. Eine genauere Erklärung findest Du hier.

Geschichte von Bitcoin.de

Die Handelsplatform bitcoin.de öffnete ihre Tore 2011 für den Handel von Bitcoin gegen Euro. Damals war die Kryptowährung noch neu und weithin unbekannt. Heute zählt bitcoin.de zu einen der ältesten Handelsplattformen der Digitalwährung weltweit.
Neuerdings hat der Bitcoin eine starke Konkurrenz bekommen. In kürzester Zeit ist Ethereum bzw. die Kryptowährung Ether (ETH) zur zweitstärksten Kryptowährung geworden. Die Handelsplattform bitcoin.de, die mit dem namensgebenden Coin ihren Anfang nahm, hat sich darauf eingestellt und ermöglicht nun auch den Handel mit Ether. Ob sich die Plattform für weitere Kryptowährungen öffnet, hängt von deren Performance am Markt und der Nachfrage der bitcoin.de Kunden ab, lässt das Unternehmen verlauten.

Ist bitcoin.de sicher?

Weil bitcoin.de ein deutscher Anbieter ist, genießen Kunden der Handelsplattform ein hohes Maß an Rechtssicherheit. Dazu kommt, dass bitcoin.de mit der Fidor Bank kooperiert. Daher gelten für das Unternehmen die gleichen rechtlichen Vorschriften wie für deutsche Banken. Bloß die Einlagensicherung, die Kundengelder im Falle einer Insolvenz schützt, gilt hier nicht. Allerdings können Kunden ihr Guthaben nach jeder Transaktion einfach in ihr sogenanntes Wallet transferieren. Bei einem Wallet handelt es sich um einen elektronischen Geldbeutel zur Aufbewahrung von Bitcoins.
Auch technisch legt die deutsche Bitcoin-Börse großen Wert auf Sicherheit. So ist bei der Registrierung eine sogenannte 2-Faktor Authentifizierung erforderlich um alle Funktionen nutzen zu können. Nutzer müssen zudem ein starkes Passwort setzen, dass aus mindestens 8 Zeichen bestehen und neben Buchstaben auch Sonderzeichen und Zahlen enthalten muss. Was für Nutzer häufig lästig erscheint, ist für die Sicherheit unerlässlich. Es geht schließlich um Dein Geld.

Welche Währungen können bei bitcoin.de gehandelt werden?

Auf Bitcoin.de können Bitcoins und seit neuestem auch Ether gegen Euro getauscht werden. Angefangen hat die Börse mit dem Handel von Bitcoin zu Euro. Das heißt, dass Kunden für Euros Bitcoins erwerben können oder ihre vorhandenen Bitcoins in Euro tauschen können. Dafür muss man eine Kaufs- oder Verkaufsorder platzieren und auf einen passenden Käufer bzw. Verkäufer warten. Kommt eine Transaktion zustande, werden die Euros auf das jeweilige Bankkonto überwiesen. Die Bitcoins landen im entsprechenden Wallet. Für Kunden der Fidor Bank AG bietet die Bitcoin-Börse bitcoin.de einen besonderen Vorteil. Für diese Kunden wird die Transaktion unmittelbar auf der Seite durchgeführt, ohne dass zusätzlich eine Geldüberweisung getätigt werden muss. Wer kein Konto bei der Fidor Bank hat, muss die Überweisung der Euro-Beträge selbst übernehmen und nimmt dementsprechend einen gewissen Zeitverlust in Kauf.
Seit dem Frühjahr 2017 können Kunden neben der bekanntesten Digitalwährung Bitcoin auch die Kryptowährung Ethereum (Ether ETH) auf der Plattform handeln. Auch für den Handel mit Ethereum gilt, dass bitcoin.de den Tausch von Ethereum zu Euro und umgekehrt von Euro zu Ethereum nur vermittelt.

Was kosten Transaktionen bei bitcoin.de?

Wer die Handelsplattform bitcoin.de nutzt, muss für Transaktionen eine Gebühr entrichten. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Höhe und nach der Art der Transaktion. So wird für den Express-Handel mit einem Fidor Konto eine Gebühr von 0,8 Prozent des Handelsvolumens erhoben. Alle anderen Transaktionen schlagen mit einem Prozent zu Buche, wobei sich Käufer und Verkäufer diese Gebühren jeweils teilen.
Auch für Auszahlungen von Guthaben erhebt bitcoin.de eine Gebühr. Diese schwankt regelmäßig und wird vom Bitcoin-Netzwerk festgelegt.
Für Kauf- und Verkauf sowie für Auszahlungen gibt es Limits. Diese richten sich nach sogenannten Trust-Levels und starten mit 2.000 Euro für Kauf- und Verkauf sowie 5.000 Euro für Auszahlungen auf der niedrigsten Stufe.

Weitere Informationen findest Du direkt auf Bitcoin.de.

Titelbild: © Morrowind – Shutterstock.com

Unser Tipp: Ledger Wallets - Schütze Deine Bitcoins